Technik Dinge, die uns brauchen

Willkommen in der Samsung-Galaxy-Family!

Medien | Interview: Sibylle Hamann | aus FALTER 32/13 vom 07.08.2013

Ein bewährter Marketingtrick heißt Produktdifferenzierung. Man bietet Varianten eines bestehenden Produkts an, um verschiedene Kundenbedürfnisse besser zu befriedigen. Das kennt man von Schokoriegeln.

Auch Smartphonehersteller differenzieren neuerdings gern ihre Produkte. Das jüngste Beispiel ist das Samsung Galaxy S4. Vom Flaggschiffmodell des koreanischen Herstellers gibt es mittlerweile drei Versionen: das Galaxy S4 Mini, das Galaxy S4 Zoom und das Galaxy S4 Active. Eine richtige kleine Familie! Das Galaxy S4 Mini ist einfach eine etwas kleinere Variante. Dabei ist es sogar größer als das iPhone 5 - und dicker als das S4. Aber wenigstens ist es sehr leicht, und man kann es besser einhändig bedienen als das große Brudermodell.

Das Galaxy S4 Zoom (500 Euro) wiederum ist viel dicker und schwerer als das große S4, es wiegt geradezu unglaubliche 200 Gramm. Allerdings ist es eigentlich mehr eine Kamera als ein Smartphone (16 Megapixel, zehnfacher optischer Zoom, viele Kamerafunktionen).

Bleibt noch das Galaxy S4 Active (rund 540 Euro), sozusagen die Outdoorversion des S4. Vom S4 unterscheidet es sich im Wesentlichen dadurch, dass es robuster ist (staubfest und wasserdicht bis ein Meter, wassergeschützte Kopfhörerbuchse, Aqua-Modus für Unterwasseraufnahmen).

Was jetzt noch fehlt, ist ein Galaxy S4 für Stubenhocker, vielleicht mit 8-Zoll-Display und 500 Gramm Gewicht. Nennen wir es "Galaxy S4 Passive“. Mach mal, Samsung! F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige