Mein lieber Liquidator

Stadtleben | Kaufberatung: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 32/13 vom 07.08.2013

Hände Hoch: Kinder können sich aus einem riesigen Wasserwaffenarsenal bedienen

Eine Zeit lang waren die Anstrengungen groß, das Wort "Pistole“ zu vermeiden. Da gab es dann Spritztiere, Plastikclowns, denen Wasser aus dem Mund schießt, ja, sogar Spritzobst schaffte es in den Handel. Trotzdem haben alle "Spritzpistole“ gesagt. Und während die Großen noch überlegten, ob es überhaupt korrekt ist, Sommerkinder zu bewaffnen, wurden sie schon nass gemacht.

An heißen Tagen andere mit einem Wasserstrahl zu jagen, das macht Spaß, keine Frage. Und das Angebot an Wasserwaffen war noch nie so groß wie heute. Vergessen wir die Bedenken, dass es nicht in Ordnung ist, kleine Soldaten und Soldatinnen aus einem riesigen Arsenal wählen zu lassen. Doch mit dem blöden Spritztier macht man sich im Bad, am Meer oder an der Alten Donau nur lächerlich. Also müssen größere Kaliber her.

Die Hersteller übertreffen sich mit martialischen Namen für ihre Spritzgeräte: "Superliquidator Bomb“ nennt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige