Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Nibelungen

Kolumnen | aus FALTER 32/13 vom 07.08.2013

Gestern am Tiroler Badeteich waren ein paar interessante Beobachtungen zu machen, abgesehen jetzt von der Überraschung, dass ehemalige sehnige, fast dürre Volksschulkollegen nicht mehr aussehen wie zehn, aber auch nicht wie 20 oder 30. Da sind schon ein paar Bäuche gewachsen, mein lieber Schwan. Mir wurde übrigens gesagt, dass ich so von der Weite eh noch einigermaßen sexy daherkäme. Danke. Gut, dass es die Altersweitsichtigkeit gibt, da verschwimmen dann anscheinend die Details in der Nähe. Frechheit übrigens.

Jetzt zu den Tätowierungen. Da war einer, der hat sich so circa das Nibelungenlied in den Körper impfen lassen. Ich glaube, die Handinnenflächen waren noch frei, aber vielleicht waren die auch weiß tätowiert, quasi Winterlandschaft oder so. Den stellte ich mir dann beim Liebesakt vor. Wird zuerst Brunhilde geküsst, um dann an Siegfried zu knabbern? Oder muss man den Drachen zuerst befriedigen, bevor man dann jede Lanze einzeln betreut? Schiffe waren auch zu sehen, und zwar am Bauch. Viele Schiffe. Die werden dann wohl versenkt in den Jahresringen, später, so als Nibelungen-Opi. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige