Post an den Falter

Das ewige Reizthema

Wir bringen ausgewählte Leserbriefe groß und belohnen sie mit einem Falter-Buch. Andere Briefe erscheinen gekürzt. Bitte geben Sie Adresse und Telefonnummer an. Post an: leserbriefe@falter.at, Fax: +43-1-53660-912 oder Post: 1010 Wien, Marc-Aurel-Straße 9

Falter & Meinung | aus FALTER 33/13 vom 14.08.2013

Betrifft: "Die Engelmacherin vom Spittelberg“ von F. Klenk, Falter 30/13, und "Wir müssen über Abtreibung reden, II“ von B. Wittstock, Falter 31/13

Zurück aus dem Urlaub freue ich mich, gleich zwei neue Ausgaben des Falter lesen zu können. Aha, der Leitartikel von Florian Klenk verspricht uns eine neue, qualitätvolle Debatte zu einem ewigen Reizthema: Abtreibung. Nach der Lektüre seines Entrees und des folgenden Beitrags von Birgit Wittstock kann ich erkennen, worin die neue Qualität besteht: Endlich lässt die Befindlichkeitsrhetorik der Facebook-Generation moralinsaure Abtreibungsgegner und Feministinnen gleichermaßen alt aussehen!

Florian Klenk tönt aus dem Ultraschall das Vaterglück, durfte er doch das "Wunder Mensch“ hautnah miterleben. Birgit Wittstock ergeht sich in Selbstbestrafungsnarrativen und vergisst darüber zu erwähnen, dass die Feministin Oriana Fallaci in den 1970er-Jahren weit bessere, weil politisch engagierte Briefe an ihr ungeborenes Kind geschrieben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige