Sehr persönliche Einzelheiten

Falter & Meinung | aus FALTER 33/13 vom 14.08.2013

Betrifft: Falter-Debatte zur Abtreibung, Falter 30/13 und 31/13

Als Falter-Abonnentin bin ich über die Art der Diskussion über die hohe Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Österreich einigermaßen irritiert. In einer Debatte über Ursachen, Folgen, Lösungen und Forderungen zu Schwangerschaftsabbrüchen würde ich mir mehr Sachlichkeit wünschen.

Kommentare und Berichte, die das Thema nur emotionalisieren und in denen die Befangen- und Betroffenheit der RedakteurInnen in jeder Zeile spürbar sind, erscheinen mir in der Diskussion wenig zielführend. "Was wäre wenn“-Argumente sind rein spekulativ. Ich schätze den Falter sehr, aber ich habe kein Interesse, über das "Innenleben“ der Redaktion informiert zu werden.

Christa Grabher-Mayer 5020 Salzburg

Abtreibung wurde - wiewohl rechtswidrig, aber unter gewissen Bedingungen straffrei - zu einem Recht schöngeredet ("Recht auf Abtreibung“). Und dann trifft frau die härteste irdische Sanktion und Instanz, die es jemals geben wird: das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige