Glosse Political Correctness

Ist Oprah Winfrey tatsächlich ein Opfer von Rassismus?

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 33/13 vom 14.08.2013

Als die berühmte Talkmasterin Oprah Winfrey unlängst in der Schweiz weilte, um an der Hochzeit ihrer Freundin Tina Turner teilzunehmen, hatte sie ein unangenehmes Erlebnis. In einer Züricher Nobelboutique zeigte sie Interesse an einer Handtasche, die ihr die Verkäuferin aber vorenthielt, weil ihr wohl die Kundin nicht zahlungskräftig genug erschien. Der afro-amerikanische TV-Star rauschte empört wieder ab und verschaffte seinem Unmut massenmedial Gehör. "Einen Moment lang überlegte ich mir, den Laden leer zu kaufen“, sagte Winfrey, deren Vermögen auf zwei Milliarden Euro geschätzt wird. Das von ihr begehrte Objekt war übrigens aus Krokodilleder und kostete 30.000 Euro. Hier von Rassismus zu sprechen, wäre vermessen. Es handelte sich vielmehr um einen klaren Fall von Snobismus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige