Lasst mich den armen Nachbarn auch noch spielen!

Medien | Theaterkritik: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 33/13 vom 14.08.2013

"Jedermann“ mit nur einem Schauspieler, "Romeo und Julia“ ohne Shakespeare: das Young Directors Project in Salzburg

Die meisten Teilnehmer des Young Directors Project (YDP) in Salzburg würden das YDP selbst nie besuchen. Welcher junge Regisseur kann sich schon 40 Euro für eine Theaterkarte leisten?

Für Festspielverhältnisse ist das zwar ein Schnäppchen, trotzdem bleiben normalerweise viele Plätze frei. Wenn vor einer YDP-Vorstellung Fans mit "Suche Karte“-Schildern stehen, muss also schon etwas ganz Besonderes stattfinden. "Jedermann“ als Soloperformance zum Beispiel.

Klingt wie ein Witz, ist aber wahr: Der deutsche Regisseur Bastian Kraft, 33, bringt Hofmannsthals Moritat als One-Man-Show auf die Bühne. Spielort für den zweiten neuen "Jedermann“ der Saison ist die Arge Kultur in Nonntal, wo sonst hauptsächlich Rockkonzerte stattfinden. Das passt, denn Philipp Hochmair turnt sowieso wie ein Rockstar durch den Abend.

Begleitet wird er von der jungen Sängerin Simonne Jones.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige