Tanztagebuch Wien ist Impulstanz, und wir haben uns vorgenommen, möglichst viele Produktionen anzuschauen (5)

Ich möchte jetzt nicht in meiner Haut stecken

Medien | aus FALTER 33/13 vom 14.08.2013

Dienstag, 6. August: Liebes Tanztagebuch! Heute war ich im Museum und doch bei Impulstanz. Im Weltmuseum sind unter dem Motto "Occupy the Museum“ verschiedene kleine Aktionen und Performances zu erleben. Der Parcours leidet, wie alle derartigen Projekte, ein wenig darunter, dass man immer Angst hat, was zu versäumen. Die ist diesmal sogar berechtigt: Wer sich nicht rechtzeitig für die beiden nur für eine limitierte Teilnehmerzahl zugänglichen Arbeiten von nadaproductions anmeldet, ist nicht dabei.

Die eine führt ins Depot, wo ein Bewohner der Osterinsel im Museum gelandete Objekte von der Osterinsel präsentiert - wobei die für ihn keine "Objekte“ sind, sondern "mein Leben, meine Energie, meine Kultur“. Die andere Aktion findet in der "Penacho“-Ausstellung des Museums statt und schlägt in eine ähnliche Kerbe: Zunächst wird vor der Vitrine mit der Federkrone ein Minidrama aufgeführt, in dem zwei Performer Mexiko und das Weltmuseum verkörpern. Dann stellt die KHM-Direktorin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige