Nüchtern betrachtet 

Ich kaufe mir eine Hose & gehe mit Gstrein essen

Feuilleton | aus FALTER 33/13 vom 14.08.2013

8.8., 14.15 Uhr Nach längerem Hin und Her ist der Höhepunkt der Hitzewelle nun doch für Donnerstag festgelegt worden, und dort bleibt er auch. Neusiedl am See macht sich wichtig, hat dann aber das Nachsehen. Offiziell geht der Rekord ans niederösterreichische Deutsch Altenburg, aber man weiß ja, wie verlässlich Messergebnisse in totalitären Kleinstaaten sind.

16.27 Uhr Der Schriftsteller Norbert Gstrein erweist sich als beratungsresistent. Ich hatte ihm empfohlen, einen weißen Leinendreiteiler mit zitronengelber Krawatte zu seiner Lesung zu tragen, aber er zeigt keinerlei Ehrgeiz, sich einen solchen zu besorgen. Im Dilemma, selbst entweder zu leger gekleidet zu sein oder - fast noch peinlicher! - den Hauptact des Abends vestimentär auszustechen, kaufe ich mir bei René Lezard eine weiße Sommerhose: minus 50 Prozent!

20.30 Uhr Gstrein hat sich für einen pinienzapfenfarbenen Jil-Sander-Anzug entschieden - tadellos! Über dem MQ flocken anmutigste Federwölkchen, und es ist nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige