Homogenisierte Burgerwürze


Lokalkritik: Florian Holzer
Stadtleben | aus FALTER 33/13 vom 14.08.2013

Eine ehemalige Postfiliale wurde zu einem "Quick Food“-Kompetenzzentrum

Früher war hier einmal eine Postfiliale. Aber Postfilialen werden nicht mehr gebraucht, also kann man ruhig ein Lokal draus machen. Noch dazu, wo David Gevorkian, in Wien aufgewachsener Kosmopolit, sich dachte, dass der neunte Bezirk eh voll schlecht versorgt ist mit Lokalen (was sich spätestens mit den kürzlichen Eröffnungen von Rochus 9, Pizzeria Riva, Café Français und wahrscheinlich noch ein paar anderen einigermaßen geändert hat). Und weil er sein Geld bisher unter anderem mit der Licht-, Grafik- und Möbel-Ausstattung von Diners vor allem in Russland verdient hatte, machte er sich mit seinem Kompagnon Eduard Kiperman daran, aus der Postfiliale ein eigenes Lokal zu machen.

Bei dem einem recht schnell klar wird, dass hier enorm viel Überlegungen in jedes einzelne Detail ihres Chiq Chaq investiert wurden. Die Kabel der Lampen bilden ein geometrisches Muster an der Decke, elektrische Leitungen für Lautsprecher

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige