Theater Kritik NÖ

Weh dem, der lügt: Ibsen im Stollen

Lexikon | Martin Lhotzky | aus FALTER 33/13 vom 14.08.2013

In Norwegen mag es etwas kühler als bei uns sein, aber dass Peer Gynt stets eine Wollmütze trägt, wirkt lächerlich. Das ist der einzige fragwürdige Einfall in "Peer, Du lügst!", der Sommerproduktion von Bruno Max im Mödlinger Bunker. Acht Darsteller geben den Peer auf seinem Weg der Läuterung in 19 Szenen. Vom lügenden Lüstling -man sieht ihn eine Braut, drei Rockerbräute, die Trollprinzessin und eine Bauchtänzerin verführen - über Sklavenhändler, Selfmademillionär, Goldgräber zum Mehrfachbankrotteur und schließlich armen Sünder, der sich doch noch selbst findet. Die Sahara und einen Ozean durchquert man da in anderthalb Stunden, Ibsen erkennt man dennoch. Immenser Aufwand, t(r)olle Leistung, warme Empfehlung!

Ehem. Luftschutzstollen Mödling, Fr, Sa, So, Do ab 18.30 (bis 1.9.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige