Ressourcen, Rost und Raum

Das Rostfest in Eisenerz findet heuer zum zweiten Mal statt. Eine Frischzellenkur für den Ort

STEIERMARK | TIZ SCHAFFER | aus FALTER 33/13 vom 14.08.2013

Eisenerz, die Stadt mit dem "etwas angerosteten Image"? So sehen es zumindest die Veranstalter des Festivals, und das fußt zweifelsohne auf einer traurigen Realität: Eisenerz schrumpft und hat wirtschaftliche Probleme; der Übergang vom Industrieins Wissenszeitalter hat schon ganz andere in die Knie gezwungen. Aber wie sagt man so schön am Stammtisch: Aufgegeben wird ein Brief. Und so ist das Rostfest eine der Maßnahmen, die im Zuge des Revitalisierungsprogramms re-design Eisenerz bis 2021 den Ort wieder zu einem lebenswerteren Fleckchen Erde machen sollen.

Das Rostfest wird von zwei Grazern ausgerichtet -Franz Lammer und Rainer Rosegger. Heuer steht es unter dem Motto "Raum /Ressource / Rock 'n'Roll". Das heißt kurz zusammengefasst: "Mit einer Mischung aus Musikfestival, künstlerischen Interventionen, Performances, Workshops sowie Funsport werden leerstehende Räume in Eisenerz mit neuen Inhalten und Visionen gefüllt." Und leerstehende Wohnungen werden mit neuen Menschen gefüllt, zumindest vorübergehend -das nennt sich dann Urban Camping. Im Eisenerzer Münichtal stehen ja jede Menge Wohnungen leer. Aber die Inhalte sollen nicht bloß der Unterhaltung dienlich sein. Vielmehr möchten hier die Generationen zusammengebracht und die noch in Eisenerz Beheimateten in künstlerische Prozesse eingebunden werden, Menschen von außen sollen die Stadt beleben und es wird ein Augenmerk darauf gelegt, wie Ressourcen wie Raum oder Natur längerfristig und, klar, nachhaltig genutzt werden können.

Um das nun ein wenig konkreter auf den Boden zu holen: Auf dem zentral gelegenen Bergmannplatz etwa wird eine Open-Air-Bühne hingestellt: Man darf sich an drei Tagen unter anderem auf Favela Gold, Just Friends and Lovers oder Hella Comet freuen. Wer es gerne elektronischer hat, der sollte das sogenannte Forum aufsuchen, das auch als Festivalzentrum fungiert. Da sind so gut wie den ganzen Tag lang DJs im Einsatz.

Auch die bildende Kunst wird den öffentlichen Raum und leerstehende Gebäude stürmen: Projekte von Zweintopf, Viktor T. Kröll, Josef Wurm, Nina Makart oder ILA stehen auf dem Programm. Zudem verantwortlich für Licht, Laser und Beamerprojektionen: Die Grazer Visualisten OchoReSotto. Und eines darf in einem Ort wie Eisenerz keinesfalls fehlen: Metal-Konzerte. Eisenerz hat ja mit Napalm Records ein eigenes Metal-Label. Ein besonderes Schmankerl: Frühschoppen am Schichtturm am Samstag ab 10 Uhr.

Eisenerz, 22.-24.8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige