Vor 20 Jahren im Falter  

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

Murmeltiere

Kaum schlage ich den Jahrgangsband bei Nummer 34 auf und sehe einen lachenden jungen Peter Pacult auf dem Cover, erreicht mich die Nachricht, dass der älter gewordene Pacult als Trainer von Dynamo Dresden entlassen wurde. Damals, vor 20 Jahren, war Pacult noch Fußballer, mit 34 ein etwas älterer, aber bei 1860 München ein durchaus erfolgreicher. Er sollte die Löwen später in die Bundesliga schießen.

Pacults späte Blüte erstaunte Trainer und Mitspieler. Auch ihn selbst, hatte er doch unter dem Titel "Lattenpendler“ bereits eine Art Autobiografie vorgelegt. Andrea Kästle, die Münchnerin beim Falter, die das Pacult-Porträt schrieb, befragte dazu Max Merkel, das Lästermaul unter den Wiener Trainern. Merkel: "Der Pacult soll ein Kochbuch schreiben.“

Bruno Pezzey, der früh verstorbene Libero der Nationalmannschaft aus Lauterach bei Bregenz und in Innsbruck lange Pacults Mitspieler, blieb hingegen fair wie immer: "Dass er jetzt, am Ende seiner Karriere, wieder ganz oben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige