Rein in die Schule, raus ins Leben!

Kommentar: Sibylle Hamann | Falter & Meinung | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

Die Schuldebatte zeigt: Der Graben zwischen Schule und Welt sollte unseren Kindern zuliebe geschlossen werden

Für wen ist die Schule da? Für die Kinder. Man muss diesen schlichten Satz gerade zu Schulbeginn wieder einmal klar und deutlich aussprechen, damit ihn niemand vergisst.

Denn von den Kindern war in all den Schuldebatten dieses Feriensommers kaum je die Rede. Sie kamen bloß als Statisten vor, die vom Wegrand aus zuschauen, Fähnchen schwenken und winken durften, während Beamtengewerkschafter und Ministerinnen zu Verhandlungen in den Ring stiegen. Schulfragen sind in Österreich nämlich beinahe immer Fragen des Dienstrechts, der Zulagen, der Lebenseinkommenskurven, der Unterrichtsverpflichtung. Fragen für Leute wie Wolfgang Neugebauer.

Dass es jetzt eine Schmalspurlösung beim Lehrerdienstrecht gibt, ohne Zustimmung der Gewerkschaft, ist okay. Das gesellschaftspolitisch wesentlichere Ergebnis der monatelangen Quälerei ist jedoch etwas anderes: dass zwischen den Lehrern und dem

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige