Hey Stefan!

Politik | Bericht: Wolfgang Zwander | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

Der Ausnahmepolitiker Stefan Petzner steht wieder einmal vor den Trümmern seiner Karriere. Schaden wird ihm das aber auch diesmal nicht

Stefan Petzner steht an der Kreuzung von Thaliastraße und Brunnengasse, in einer Hochburg des türkischen Wiens. Ein BMW bleibt stehen, vier Jungs winken aus dem Fenster, schreien mit leichtem Akzent: "Hey Stefan“ und fahren mit quietschenden Reifen davon. Ob er die jungen Männer gekannt habe? Nein, das passiere ihm fast täglich, sagt er, das seien Fans.

Petzner, erst 32 Jahre alt, hat in seinem Politikerleben schon so viel erlebt, dass man ihm das mit den türkischen Fans sogar glauben möchte.

Da war der Marsch des jungen Bauernsohns ins Epizentrum der Kärntner Macht, der Aufstieg zum engsten Vertrauten, zum diabolischen Spindoktor und Lebensmenschen von Jörg Haider; dann waren da die Trauer und die öffentlich vergossenen Tränen nach Haiders Tod, die Petzner über Österreich hinaus bekannt machten; neben viel Spott folgten Episoden als BZÖ-Chef


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige