Hier geht es einmal wirklich nur um Möpse

Politik | Rezension: Barbara Tóth | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

Was haben Brüste mit Umweltverschmutzung zu tun? Das und viele andere überraschende Details erzählt ein unterhaltsames Sachbuch

Warum, fragt man sich gleich zu Beginn des Buches mit dem einfach schönen Titel "Der Busen“, kriegen deutschsprachige Autoren diesen Mix aus Alltagsbeobachtungen und Wissenschaftlichkeit, Lebensnähe und Metaebene, Ironie und Seriösität so schwer hin? Florence Williams, Wissenschaftsjournalistin der New York Times, schafft es mühelos, in ihrem nun auch auf Deutsch erschienenen Buch Geschichten über einen Körperteil zu erzählen, von dem man dachte, das man ohnehin schon alles weiß.

Mehrere Kapitel widmen sich der Frage, inwieweit Brüste - die von der Natur als Speicher angelegt worden sind - inzwischen durch Chemikalien verschmutzt sind. Etwa durch das künstliche Östrogen Bisphenol A, das sich in vielen Kunststoffverpackungen findet. Williams ließ auch ihre eigene Muttermilch in einem deutschen Labor untersuchen. Perchlorat und Brandstoffverzögerer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige