Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

Die Jugend von heute kennt keine Grenzen. Das ist die Botschaft von Sofia Coppolas neuem Film "The Bling Ring“. Die in Los Angeles lebenden Teenager shoppen und koksen, was das Zeug hält. Um ihren Lebensstil zu finanzieren, brechen sie in die Villen von Prominenten ein. Es fällt auf, dass sie ihre Freizeit nie vor dem Fernseher verbringen. Stattdessen haben sie ihre Finger dauernd auf dem Handydisplay. Sie fotografieren sich und stellen das Gruppenbild auf Facebook. Oder sie vereinbaren einen Termin für den nächsten Bruch.

Hier lernt man die erzieherische Wirkung des alten Mediums kennen. Fernsehen ist nicht interaktiv. Es zerstört auch nicht die Privatsphäre wie die digitalen Medien, sondern ermittelt die Quote mittels Berechnung des Klospülungswasserverbrauchs. Die Bling-Ring-Bande wäre nicht so tief gesunken, hätten ihre Eltern härter durchgegriffen, etwa mit folgender Maßnahme: "Zur Strafe musst du heute zu Hause bleiben und fernsehen!“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige