Wer spioniert uns aus?

Gespräch: Ingrid Brodnig | Medien | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

Von Smartphones bis Autos: Der IT-Experte Markus Kammerstetter erklärt, wie Überwachung funktioniert

Achtung: E-Mails sind so leicht einsehbar wie Postkarten, und Handys werden immer öfter von böser Software ausspioniert. Markus Kammerstetter von der TU Wien erklärt, wie es um unsere Datensicherheit steht. Die Antwort lautet: nicht so toll.

Falter: Der Whistleblower Edward Snowden hält es für einen Wahnsinn, dass viele Journalisten mit ihren Informanten unverschlüsselt per E-Mail kommunizieren. Ist das wirklich so schlimm?

Markus Kammerstetter: Ja, das ist eine absolute Sicherheitslücke. Vertrauliche Informationen sollte man nie unverschlüsselt übers Netz schicken. Egal ob per E-Mail, Instant Messenger oder sonstwie. Jede Nachricht geht über eine Vielzahl von Knoten, sogenannten Routern, technisch ist es ein Kinderspiel, diese Nachrichten abzuhören, wenn man Zugriff auf diese Infrastruktur hat.

Wieso ist das denn so leicht?

Kammerstetter: Weil E-Mails eher Postkarten als verschlossene

  1302 Wörter       7 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige