Stadtkino leuchtet im Künstlerhaus: alle Neuerungen auf einen Blick

Feuilleton | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

Eine eigene Kampagne soll den Umzug des Stadtkinos ins Künstlerhaus in die breite Öffentlichkeit hinaustragen. "Stadtkino leuchtet im Künstlerhaus“, heißt es da, Stadtkino lacht, erzählt, lügt, arbeitet, liebt, schreit, übernachtet im Künstlerhaus. Und auch aufs Filmezeigen wird nicht vergessen.

Den Anfang machen drei aktuelle Titel aus dem Verleihprogramm des Stadtkinos, die auch international bereits Aufmerksamkeit erregten und beim Eröffnungsfest am 26. 9. starten: der Reiseessay "Fahrtwind“, der Film "Harmony Lessons“ von Emir Baigazin sowie "La Maison de la radio“, das neue Meisterwerk von Nicolas Philibert, der Gast bei der Premiere sein wird.

Für die Umgestaltung des Kinofoyers bis zur Künstlerhauspassage zeichnet die Wiener Architektin Gabu Heindl verantwortlich, für das neue Gastrokonzept vier Vorarlberger, die sich zusammen "Ludwig und Adele“ nennen. Das alte Stadtkino wird im Spätherbst übrigens für die Viennale ein letztes Mal zehn Tage zur Verfügung stehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige