Fast wie bei der Nasa

Stadtleben | Reportage: Ruth Eisenreich | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

Wiener Studenten bauen Raketen. Die nächste soll diese Woche starten

Die Sekundenbruchteile, in denen er den roten Knopf drückte, fühlten sich für Michael Rußwurm an wie eine kleine Ewigkeit. Noch einmal rasten ihm die vielen Arten durch den Kopf, wie die Sache schiefgehen könnte. Dann war die Rakete in der Luft, der Fallschirm ging auf. Erleichterung.

Beinahe ein Jahr ist es nun her, dass Rußwurm und seine Kollegen vom Space Team der Technischen Universität Wien auf dem militärischen Testgelände Biscarrosse im Südwesten Frankreichs ihre letzte Rakete abschossen. Dort findet alljährlich Ende August das "C’Space“ statt, das internationale Treffen an Weltraumtechnik interessierter Studenten. Es wird vom "Centre national d’études spatiales“, dem französischen Teil der europäischen Raumfahrtagentur ESA, gefördert und "wie das richtige Weltraumprogramm der ESA aufgezogen“, sagt Space-Team-Obmann Dominik Kohl.

Kohl, 25, Elektrotechniker und Projektassistent an der TU, ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige