Tiere

Täglich alles

Falters Zoo | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

Peter Iwaniewicz tarnt und täuscht

14.8., 7 Uhr Birdman hat mich eingeladen, mit ihm Kotproben und Speiballen von Kormoranen aufzusammeln. Die Fischer behaupten, Kormorane würden ihnen alle Forellen, und nicht die gastronomisch uninteressanteren Barsche und Rotaugen, wegfressen. Deswegen untersucht Birdman den Mageninhalt der Kormorane. Dazu legt er unter ihren Schlafplätzen Vliese aus, weil die Vögel jeden Tag in der Früh die unverdauten Überreste ihrer Nahrung vom Vortag sowohl herauswürgen als auch - ähh - abdrücken. Und an den darin enthaltenen kleinen Gehörknochen kann man die Fische und sogar deren Alter exakt bestimmen. Interessante Sache, und der Geruch ist im Vergleich zu den Miasmen der Tierpräparation am Institut fast lieblich. Fast.

15.8. Zum Feiertag endlich Regenwurm-Sticks ausprobiert. Eigentlich ist in Monaten ohne "R“ keine Wurm-Saison, weil sich die Tiere tief in der Erde eingegraben haben. Ich habe aber eine Packung frischer, langer Regenwürmer im Anglershop erstanden. Aushungern lassen, durch Einfrieren abtöten, dann wie ein Schnitzel panieren, auf einen Grillspieß stecken und kurz in Öl frittieren. Dazu Grüner Veltliner aus dem Dopplergebinde. Aufpassen und nicht gierig sein, sonst sticht man sich mit dem Spieß in die Uvula bzw. das "Zapferl“, wie der Wiener es nennt!

15.8., 19 Uhr Hätte doch mehr Würmer und weniger Wein nehmen sollen. Daher wieder nicht an meinem Buch "1000 zu Unrecht verhasste Tiere“ weitergeschrieben. Muss noch am Titel arbeiten, aber der Text über den aussterbenden Hitler-Käfer ist gut.

16.8. Der Kurze stürzt kreischend wie ein junges Pavianmännchen in mein Sommer-Erdloch, weil ihn eine Hornisse gestochen hat. Die Luftröhre ist ihm jedenfalls noch nicht zugeschwollen. Ich gebe ihm eine antiallergische Spritze. Nein, nicht direkt ins Herz wie in "Pulp Fiction“, Adrenalin wird in den roten Muskel injiziert!

19.8. Endlich wurde der Bat-Detektor SSF BAT2 um wohlfeile 179 Euro geliefert! Mit dem Gerät kann ich Überschallrufe hörbar machen und Fledermäuse auch im Dunkeln bestimmen. Habe immer schon vermutet, dass die Zwergfledermaus nicht nur höher, sondern auch mit deutlich schnellerer Frequenz ruft, als die Rauhautfledermaus.

19.8., 16 Uhr Kolumne fertig, aber der Zoodirektor meint, ich wäre wie immer der Letzte im Falter gewesen. Das Letzte stimmt ja wohl.

iwaniewicz@falter.at

zeichnung: püribauer.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige