Ausstellung Tipp

Mit Hüftschwung näher zu den Göttern

Lexikon | aus FALTER 34/13 vom 21.08.2013

In zahlreichen asiatischen Religionen und Mythologien verbindet der Tanz die Menschen mit den Göttern, und aus der Bewegung entsteht erst die Schöpfung. Die Schau "Getanzte Schöpfung. Asien zwischen den Welten" zeigt Skulpturen, Tempelfriese, Kultgegenstände, viele Masken und Kostüme aus so unterschiedlichen Traditionen wie dem japanischen No-Theater oder dem Hoftanz Javas. In der an tollen Exponaten reichen Ausstellung selbst wird schnell klar, dass hier ein riesiges Feld beackert wird. Die mit den Tänzen verbundenen Mythologien und religiösen Lehren können nur in ganz groben Ansätzen vermittelt werden. In die Gegenwart führt der Ausstellungsteil, in dem Persönlichkeiten des zeitgenössischen Tanzes vorgestellt werden. NS

Weltmuseum Wien, bis 30.9.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige