Kunst Vernissagen

Der Surrealismus eines Asketen

Lexikon | aus FALTER 35/13 vom 28.08.2013

Die Personale zeigt repräsentative Arbeiten aus allen wichtigen Werkgruppen des Malers Kurt Kocherscheidt (1943-1992) und versucht eine Neubewertung seines Werks aus heutiger Sicht, zu einem Zeitpunkt, wo die Opposition zwischen gegenständlicher und abstrakter Malerei als nicht mehr relevant erachtet wird. Im Zentrum steht Kocherscheidt als surrealer Künstler, der in seiner bewusst asketischen Malerei Objekte und Signale seiner Umgebung auf ihre hermeneutischen Möglichkeiten hin befragt. Kurt Kocherscheidt ist 1943 in Kärnten geboren und hat nach dem Kunststudium in Wien die Künstlergruppe "Wirklichkeiten" (1968) mitbegründet. 1973 heiratete er die Fotografin Elfie Semotan. Obwohl er in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen war, am Ende sogar auf der Documenta IX in Kassel, ist er ein Einzelgänger geblieben. MD

Essl Museum, Di 19.00; bis 17.11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige