"Ich will 100 werden“

Politik | Interview: Armin Thurnher, Barbara Tóth | aus FALTER 35/13 vom 28.08.2013

Sommer-interviews, Teil 6 Frank Stronach über die Todsünde Faulheit, seine Vision für ein neues Österreich und das Altern

Mittagszeit im Restaurant des Golfclubs Fontana. Frank Stronach luncht, wir lunchen mit. Es gibt grünes Hühnercurry, davor Krautsalat mit gebratenem Speck. Stronach gießt Unmengen von seinem eigenen Kernöl auch auf die Teller der Gäste. Nach zwei Stunden besteht er darauf, uns ein Dreiminutenvideo über sein Leben zu zeigen: "Die Leute wissen ja nicht, wer ich wirklich bin.“ Promis wie Bill Clinton und Larry King bezeugen es im Clip. "Der hat früher für mich gearbeitet“, sagt Stronach nebenbei. Larry King? "Ja, als Platzsprecher bei Pferderennen!“

Falter: Herr Stronach, wir wollen mit Ihnen über Faulheit reden. Verstehen Sie es, wenn jemand faul ist?

Frank Stronach: Man soll nie vorschnell urteilen. Der Mensch ist ein kompliziertes Wesen. Es kann tausend Gründe geben, warum jemand faul ist. Ein Erlebnis in der Kindheit, wenn der Körper nicht ganz ausbalanciert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige