Meldungen

Feuilleton | aus FALTER 35/13 vom 28.08.2013

Kultur kurz

Young Directors Award

Der unter den Teilnehmern des Young Directors Project bei den Salzburger Festspielen ausgelobte Young Directors Award wurde heuer dem 1982 geborenen Regisseur Mokhallad Rasem zugesprochen. Der in Belgien lebende Iraker wurde von der Jury, der u.a. der Schriftsteller Michael Köhlmeier angehörte, für seine am Toneelhuis Antwerpen produzierte Inszenierung "Romeo und Julia“ ausgezeichnet - eine szenische Collage über Liebe und Tod, die mit der Shakespearetragödie nur den Titel gemeinsam hat. Überzeugendere Arbeiten hatten, jedenfalls aus Sicht des Falter-Kritikers, Suzanne Andrade aus London ("The Animals and Children Took to the Streets“) und Jan Mikulasek aus Brünn ("Der diskrete Charme der Bourgeoisie“) abgeliefert. Neben 10.000 Euro spendiert YDP-Sponsor Montblanc dem Sieger eine exklusive Füllfeder, deren Sammlerwert das Preisgeld deutlich übertrifft.

Österreichischer Kabarettpreis

Severin Groebner wurde für sein aktuelles Programm "Servus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige