7  Sachen, die Sie über DIE NACHT-U-BAHN eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 35/13 vom 28.08.2013

Dass die U-Bahn am Wochenende durchfährt, gibt es noch nicht so lange?

Die Wiener Nacht-U-Bahn wurde im September 2010 eingeführt, also vor drei Jahren.

Wie viele Fahrgäste gab es seitdem?

23 Millionen, sagen die Wiener Linien, an jedem Wochenende rund 90.000 Fahrgäste.

Wie oft fährt die Nacht-U-Bahn und wann genau?

In den Nächten vor Samstagen, Sonn- und Feiertagen - im 15-Minuten-Takt.

Umsteigen geht aber schon auch!

Die Taktung ist den meisten Fällen erstaunlich gut. Umsteigen - auch auf die Nachtautobuslinien - ist ganz selten mit Warterei verbunden.

Braucht man nachts ein spezielles Ticket?

Nein, erstaunlicherweise gelten auch nachts Jahres-, Monats- oder Wochenkarten und die anderen gültigen Fahrscheine.

Wie ist das mit der 8-Tage-Klimakarte?

Immer noch eine viel gestellte Frage. Aber auch hier sind die Regeln klar: Der abgestempelte Streifen gilt "bis ein Uhr des folgenden Tages“. Allerdings darf man schon um 0.30 Uhr entwerten und dann bis zum nächsten Tag damit durch die Stadt fahren. Also auch noch nachts.

Und wie feiert man das Jubiläum?

Natürlich mit einer Party. Diesen Freitag gibt es mit dem "Nightride-Ticket“ Gratiseintritt in mehr als 50 Wiener Clubs und Lokale und kann auch die ganze Nacht gratis die Öffis benutzen. Das Ticket kann man sich auf der Homepage der Wiener Linien holen - und es auch nur als Fahrschein zwischen 19 und sechs Uhr benutzen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige