Gewöhnungsbedarf

Nachgefragt: Christopher Wurmdobler | Stadtleben | aus FALTER 35/13 vom 28.08.2013

Wenn Kinder Kindergartenkinder werden, soll man sie langsam dran gewöhnen

Im September beginnt nicht nur ein neues Schul-, sondern auch ein neues Kindergartenjahr. Und während man vor ein paar Jahrzehnten den Nachwuchs einfach einmal bei den Kindergartentanten abgegeben und ein paar Stunden später wieder komplett aufgelöst abgeholt hat, geben sich Profis von heute eine Menge Mühe mit der Gewöhnung an die neue Umgebung. Die Eltern aber auch. Denn womöglich sind die ersten Tage und Wochen im Kindergarten ausschlaggebend dafür, dass die Kindergartenzeit eine gute wird.

Seit zwölf Jahren ist Tanja Moser ausgebildete Kindergartenpädagogin, seit acht Jahren leitet sie den Kindergarten in der Akademie und betreut dort 18 Kinder ab zwei Jahren. Außerdem macht Moser gerade ihren Bachelor in Bildungswissenschaften. Hier erzählt sie, wie das mit der Eingewöhnung am besten funktioniert.

Falter: Frau Moser, wie kommen neue Kinder bei Ihnen im Kindergarten an?

Tanja Moser: Wir geben dem Kind

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige