Heißer Ofen

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 35/13 vom 28.08.2013

Das neue Fischerhaus ist das definitiv andere Lokal an der Höhenstraße

Die Legende besagt, dass es früher, in den 1950er- und 1960er-Jahren, Limousinenservice von der Oper ins Fischerhaus gegeben habe. Und dass dort der Champagner einigermaßen geflossen sei und die Preise mit der Höhenlage nicht mehr in Bezug zu bringen gewesen wären. Was aber eh wurscht war, weil zahlte eh Firma, Konzern, Partei, Regierung. Es soll auch Zimmer gegeben haben, in denen man sich stundenweise ausruhen konnte.

Das ist lange her, dazwischen war das Fischerhaus ein Höhenstraßenlokal wie viele andere, also bieder und öd, und irgendwann machte es dann zu und wurde unglaublich lange umgebaut. Also eigentlich wird sogar immer noch umgebaut, aber Marcus Langhammer hat’s dann irgendwann einmal gereicht.

Schließlich ist das, nach Jahren als Cateringleiter im Motto und als Kulinarikzuständiger in der Rochus-Gruppe (die mittlerweile übrigens nur mehr aus dem Freiraum besteht), jetzt sein erstes eigenes Lokal.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige