Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Marktwert

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 35/13 vom 28.08.2013

Tirol und Salzburg sind ja neuerdings fest in arabischer Hand als Reiseziel. Zu Tausenden werden sie aufs Kitzsteinhorn gekarrt, um dort zwei Minuten lang Schnee angreifen zu dürfen. Na ja, jedem sein Defizit, für das er teuer blecht. Und so kam es, dass ich neulich nicht unskurril fischenderweise an einem Teich im tiefsten Tirol saß, umzingelt von mehreren Burka-Frauen und zwei Männern, einer davon Araber, einer Tiroler. Irgendwann in das multikulturelle Schweigen hinein fragte der Tiroler schließlich: "How do you pick a Frau, with all the Kleider on?“ Der Araber, des Tirolenglischs mächtig, antwortete: "I can see her eyes and I can smell her. If she cooks good, she smells good.“ "Jo, this is bei uns a so. If she smells like Speck, she tuat nit so bled vegetarisch.“

Nach einer kurzen Empörung meinerseits, wie man, bitte schön, so über Frauen reden kann, wurde ich dann doch etwas unsicher. Ich glaube nämlich, ich rieche im Moment ausschließlich nach Minipizzas und Nutella. Ganz schlecht für den erotischen Marktwert. Jetzt einmal abgesehen davon, dass ich allein mit links und rechts je einem Balg im Burka-Paradies fischen gehe.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige