Der Sensenmann und die Sängerin

Auf der "Kultur-Almen-Tour" wird Volksmusik-Crossover serviert. Und schließlich wartet der Sensenmann

Lexikon | Donja Noormofidi | aus FALTER 35/13 vom 28.08.2013

Wo trifft man den Sensenmann, eine Unter- und Obertonsängerin und einen Jodlerbläser - alle an einem Tag? Wenn eisenerZ*ART zur Kultur-Almen-Tour in die Eisenerzer Bergwelt lädt. Wanderführer Lorenz Kabas, bekannt auch als Schauspieler vom Theater im Bahnhof, geleitet am Sonntag an die 100 bis 150 Wandersleut von einer Kulturstation zur nächsten. Die Kletterausrüstung darf man dabei getrost zu Hause lassen, es geht gemütlich eine Forststraße entlang, verspricht Veranstalterin Gerhild Illmaier. Und schon nach einer Dreiviertelstunde gibt's die erste Pause, wo Walther Soyka an der Harmonika und Karl Stirner mit seiner Zither Wienerlieder zum Besten geben.

"Wir hatten von Anfang an die Idee, den Naturraum mitzubespielen", sagt Illmaier, die selbst aus Eisenerz stammt. Die obersteirische Industriestadt ist von Abwanderung betroffen und schrumpft seit Jahren. eisenerZ*ART sieht sich selbst als Motor für eine Kulturregion Eisenerz.

Die Wanderung in kulturelle Höhen, dachte Illmaier, würde bei den Einheimischen auf Sympathie stoßen, doch dem war nicht ganz so. "Den Volksmusikpuristen war das zu schräg", sagt Illmaier, die voll zu ihrem Volksmusik-Crossover steht. Alle Künstler treten übrigens ohne technische Hilfsmittel auf. Da wäre etwa die Ober- und Untertonsängerin Doris Kirschhofer, bei deren außergewöhnlichem Gesang man eine Gänsehaut bekommt. Immerhin finden sich mit Stangl Blos in Form von Vater und Sohn Stangl aber auch zwei Weisen-und Jodlbläser aus dem Erzbergland - ein Zugeständnis an die Puristen. Auf 1500 Metern wartet dann das serbisch-kosovarische Duo Catch-Pop String-Strong. Die beiden Damen überschreiten mit ihren Streichinstrumenten musikalische Grenzen in Richtung Balkan.

Vor dem Hintergrund des Eisenerzer Bergpanoramas zeigt der Trofaiacher Maler und Yogalehrer Peti Heidegger seine Bilderserie "Maha Kali", in der er seine Eindrücke von der indischen Kultur festgehalten hat. Der Wiener Autor Tobias Micke wird aus seinem "Almhandbuch für Stadtmenschen" lesen. Das Programm lebe von Improvisation, sagt Illmaier, und so darf man gespannt sein, was sich Wanderführer Kabas zwischen den Stationen einfallen lässt. Sicher ist: Auf der Hochalm wartet am Ende der Sensenmann. Dieser trägt aber den bürgerlichen Namen Stefan Leis, zeigt den Wanderern, wie man mit der Sense mäht, und beantwortet auch Fragen zur Landwirtschaft. Für Wandersleut aus Graz gibt es einen Shuttlebus.

Abmarsch: So 10 .00 Parkplatz Elsner, Ramsau, Shuttlebus ab Graz: Abfahrt So 8.00 Franz-Graf-Allee, www.eisenerz-art.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige