Theater Premieren

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen

Lexikon | aus FALTER 35/13 vom 28.08.2013

Dass Thomas Bernhard sein Stück "Vor dem Ruhestand" als "Komödie von deutscher Seele" bezeichnete, ist ein guter, böser Witz - wie das ganze Drama. Das 1979 von Claus Peymann in Stuttgart uraufgeführte Stück war Bernhards Kommentar zur Affäre um die NS-Vergangenheit des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Hans Filbinger: Der Gerichtspräsident Rudolf Höller, ein ehemaliger KZ-Kommandant, feiert mit seinen Schwestern, wie jedes Jahr, Himmlers Geburtstag; zur Feier des Tages legt Höller am Ende sogar seine SS-Uniform an. In Wien war "Vor dem Ruhestand" 1999 am Burgtheater (Regie: Peymann) und 2005 im Volkstheater (Regie: Thomas Roth) zu sehen; jetzt steht es in der Josefstadt auf dem Spielplan. Elmar Goerden inszeniert, der zuletzt hauptsächlich im TV engagierte Michael Mendl spielt den Höller. WK

Theater in der Josefstadt, Premiere Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige