Wie abgesandelt ist   Österreich?

Gastkommentar: Silvia Angelo | Falter & Meinung | aus FALTER 36/13 vom 04.09.2013

Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl zitiert ein trügerisches Ranking. Wo die echten Probleme liegen

Die Präsenz von Medien hat schon so manchen zu unüberlegten flotten Sprüchen verleitet, die sich später als Bumerang erwiesen. Es kann aber auch sein, dass für einen Oberösterreicher die Emotionen, die das Wiener Idiom hervorruft, auch nach vielen Jahren in der Bundeshauptstadt noch immer unberechenbar sind. Denn ganz ernst kann Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl seinen mittlerweile über die Landesgrenzen hinweg bekannten Sager vom "abgesandelten Wirtschaftsstandort“ wohl nicht gemeint haben.

Allein schon deshalb, weil er damit seiner eigenen Institution fundamental widerspricht. Hat die Wirtschaftskammer doch erst kürzlich in ihrer Broschüre "Das ist Österreich“ zur ökonomischen Situation der Alpenrepublik festgestellt: "Österreich ist, wo wirtschaftlicher Erfolg zu Hause ist.“ Zu diesem Schluss gelangen die WKO-Experten nach der Analyse wichtiger empirischer

  800 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige