Pograpsch-Paragraf, Gender-Check, Gratis-Verhüterlis und ganz viel Quote

Politik | aus FALTER 36/13 vom 04.09.2013

Alle wollen Frauen als Wählerinnen, aber was bieten die einzelnen Parteien den Frauen dafür an? Ein Überblick über die Wahlprogramme:

SPÖ

Eine Frauenquote für Führungspositionen auch in der Privatwirtschaft, das verspricht die SPÖ in ihrem Wahlprogramm. Eine Offenlegung von Männer- und Frauengehältern soll auch in Betrieben mit weniger als 150 Mitarbeitern dazu beitragen, die Gehaltsschere zwischen den Geschlechtern zu schließen. Außerdem sollen Frauen leichter von Teilzeit- auf Vollzeitbeschäftigung wechseln können.

Die SPÖ spricht sich gegen eine vorzeitige Anhebung des Frauenpensionsalters aus und will in der Privatwirtschaft einen bezahlten "Papamonat“ durchsetzen. Sie fordert mehr Kinderbetreuungsplätze, Ganztagsschulen und Tageszentren für Pflegebedürftige.

Im Kampf gegen sexuelle Belästigung von Frauen soll "Pograpschen“ strafrechtlich verfolgt werden. Der Modeindustrie will die SPÖ gesetzliche Grenzen vorschreiben, "damit Magermodels nicht die Norm sind“.

ÖVP

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige