Zwei Führungen zeigen: So korrupt und umkämpft ist Wien

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 36/13 vom 04.09.2013

Zwei neue Führungen zeigen die politischen Orte Wiens: Wer in nur zwei Stunden erfahren will, wie er schöner, reicher und intelligenter wird, kann etwa am Korruptionslehrgang des Instituts für angewandte Korruption teilnehmen. Schauspieler führen durch die Stadt und an jene Orte, die etwas über die diversen politischen Affären aussagen können, etwa zum Parlament, zur Adresse einer bekannten PR-Agentur oder zum Penthouse eines recht bekannten ehemaligen Politikers, das zum Verkauf steht. Noch bis zum 30. September finden die Führungen statt.

Ebenfalls politisch sind die sogenannten Gehörgänge, sie führen zu jenen Adressen Wiens, an denen um Minderheitenrechte gekämpft wurde und gekämpft wird. Man besucht zum Beispiel den Straßenstrich im Stuwerviertel oder das Polizeianhaltezentrum an der Rossauer Lände, in dem Asylwerber in Schubhaft sitzen. Das Projekt wird zur Wienwoche 2013 präsentiert, von 14.9. bis 23.9. finden drei Spaziergänge statt. Wer allerdings lieber allein oder zeitlich ungebunden ist, kann auch die Audioguides herunterladen und selbst Wien aus einer ganz anderen Perspektive erleben.

Institut für angewandte Korruption: www.ifak.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige