Mogulpackung 

Eine Personalie droht den Spiegel zu zerreißen

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 36/13 vom 04.09.2013

Das deutsche Wochenmagazin Spiegel, das sich selbst gerne "Sturmgeschütz der Demokratie“ nennt, steckt in einer schweren Krise. Eine Personalie droht das Blatt zu zerreißen.

Der neue Spiegel-Chefredakteur Wolfgang Büchner wollte noch vor seinem Amtsantritt den Bild-Journalisten Nikolaus Blome zum Stellvertreter machen. Die mächtige, weil am Blatt beteiligte Spiegel-Belegschaft reagierte mit Protest, weshalb Blome nun nur "einfaches Mitglied“ der Chefredaktion werden soll. Der Belegschaft ist das jedoch zu wenig; der Springer-Verlag, dem die Bild gehört, gilt als Erzfeind des Spiegel.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige