Das Zebra auf dem Streifen

Stadtleben | Bericht: Julia Seidl | aus FALTER 36/13 vom 04.09.2013

Diese Woche hat die Schule wieder angefangen. Auf den Straßen ist Aufmerksamkeit geboten

Endlich ist es so weit: Die Schulzeit beginnt. Und jetzt sind in Wien wieder zigtausende Kinder auf Rollern, mit dem Fahrrad, dem Bus oder zu Fuß auf den Straßen unterwegs. Dass man sich als Eltern Sorgen macht, ist legitim. Ein Grund mehr, rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen. Eine Möglichkeit ist es, sein Kind in Kleidung mit reflektierenden Streifen zu stecken. Die werden nämlich - an dunklen Herbsttagen - von Autofahrern schon aus einer Distanz von 150 Metern wahrgenommen. Wer den Sohn oder die Tochter nicht als wandelnde Alufolie durch die Stadt ziehen lassen will, muss aber zu anderen Sicherheitsmaßnahmen greifen.

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) rät dazu, den Schulweg besonders mit zukünftigen Erstklässlern ein paar Mal abzugehen, damit sie ihn sich einprägen und gegebenenfalls auch allein finden können. "Aus Schülerbefragungen wissen wir jedoch, dass etwa ein Drittel aller


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige