Beisl  

Auf nach Feldbach

Der steirische Gourmet

Steiermark | Restauranttest: Günter Eichberger | aus FALTER 36/13 vom 04.09.2013

Wenn ein Speiselokal in einem Gesundheitszentrum untergebracht ist und das noch dazu am Sigmund-Freud-Platz, könnte man befürchten, nach der Mahlzeit ärztlichen Beistand zu brauchen. Aber dem ist nicht so. Das Lo Scoglio ist eine "Klippe“, die man nicht umschiffen sollte. Es ragt als Felsenriff über das Niveau der meisten hiesigen Italiener hinaus. Seit 2009 wird das Lokal von Sabine Bernsteiner und Giovanni Zecca bestens geführt. Der Antipastiteller (€ 11,50) bietet alles auf, was man erwarten darf. Und erst das Gemüse! Frisch wie eben aus der Erde gezogen. Die famosen Spaghetti vongole (€ 12,-) steigern die Erwartung. Höhepunkt des Festmahls ist der Rombo in Weißweinsauce (€ 24,50). Besser bekommt man ihn auch in Venedigs ersten Häusern nicht. Und die klassische, puristische Zubereitung kommt ohne Pilze aus, die nur den Geschmack des Steinbutts überdecken würden.

Der Lugana (die Flasche um € 23,50) ist wie eigens dafür gekeltert. Der Panna Cotta (€ 4,70) fehlt Karamel zur Vollkommenheit. Der weiche Muskateller-Grappa (€ 6,50) zum Espresso versöhnt beinahe mit den Widrigkeiten des Alltags.

Resümee

Es mag bedenklich erscheinen, wenn Gastrokritiken wie unbezahlte Werbung klingen. Aber in diesem Fall ist Lob wirklich angebracht. Schade nur, dass diese "Klippe“ nicht in Graz liegt.

Lo Scoglio Sigmund-Freud Platz-1, 8330 Feldbach, Tel. 03152/89 86 20, Küche: Mo 18-22, Di-Do 11-14.30, 18-22, Fr-Sa 11-22 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige