Theater Kritiken

"Harvey" im Volkstheater: Mit Klopfer in die Klapse

LEXIKON | MARTIN LHOTZKY | aus FALTER 36/13 vom 04.09.2013

Elwood P. Dowd ist ein glücklicher Mann. Und er teilt sein Glück gerne, genau wie seine Visitenkarten (die Telefonnummer ist veraltet). Für den euphorischen Zustand sorgen Alkohol in Bars mit wildfremden Menschen und sein unsichtbarer Begleiter Harvey. Der Familie wird das zu viel, Elwood soll ins Irrenhaus. Das aber verhindert "Mein Freund Harvey", sonst wäre das wohl keine Komödie. An die Verfilmung des US-Stücks von Mary Chase (1950, mit James Stewart) kommt man im Volkstheater zwar nicht heran, Katrin Hiller benötigt auch leider viel länger, um die Geschichte zu erzählen. Trotzdem ist das ein netter Abend mit Inge Maux als heillos überforderter älterer Schwester und Till Firit als stets leicht besäuseltem, liebenswertem Spinner. Hase Harvey bleibt in der Besetzungsliste naturgemäß ungenannt.

Volkstheater, Sa, So, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige