Jetzt geht das Theater wieder los: Die ersten Premieren der Saison 2013/14 sind da!

WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 36/13 vom 04.09.2013

Die Schauspielerinnen und Schauspieler sind zurück aus den Theaterferien (oder von den Sommertheaterfestivals), auf den Wiener Bühnen kann wieder der Vorhang aufgehen. Den Anfang machen die großen Schauspielhäuser: Die erste Premiere der Saison gibt's bereits am 5.9. im Theater in der Josefstadt, wo Elmar Goerden Thomas Bernhards böse Nazi-Komödie "Vor dem Ruhestand" inszeniert; in der Hauptrolle ist der deutsche Filmschauspieler Michael Mendl zu sehen, der erstmals seit 20 Jahren wieder Theater spielt.

Die erste Burgtheater-Premiere steigt tags darauf, ist aber eigentlich gar keine: Matthias Hartmanns Nestroy-Inszenierung "Der böse Geist Lumpazivagabundus" wurde schon bei den Salzburger Festspielen gezeigt und übersiedelt jetzt an die Burg. Trotz Starbesetzung waren die Kritiken überwiegend schlecht; der klamaukige Abend könnte aber trotzdem ein Publikumsrenner werden. Wieder einen Tag später, am 7.9., steht im Akademietheater die nächste Novität auf dem Programm: Anna Bergmann inszeniert das Ibsen-Drama "Die Frau vom Meer", mit Christiane von Poelnitz in der Titelrolle.

Danach geht der Premierenreigen erst am 15.9. im Volkstheater weiter, wo Georg Schmiedleitner Hans Falladas Wirtschaftskrisen-Liebesgeschichte "Kleiner Mann -was nun?" auf die Bühne bringt. Ende September folgt dann der zweite Premierenschwung: ein neuer Pollesch im Akademietheater (25.9.), eine "Hamlet"-Inszenierung von Andrea Breth an der Burg (28.9.) und "Glorious!" mit Maria Bill als schlechtester Sängerin der Welt im Volkstheater (29.9.).

Die Off-Bühnen starten etwas später in die Saison. Im Rabenhof hat am 25.9. Ernst Moldens neues Singspiel "Hafen Wien" Premiere -mit demselben Team der Erfolgsproduktion "Häuserl am Oasch" von 2010. Im Schauspielhaus beginnt die Spielzeit am 6.10. mit "Die Wohlgesinnten" - einer Dramatisierung des monströsen Romans von US-Autor Jonathan Littell durch den italienischen Regisseur Antonio Latella. Bereits ab 13.9. steht im Nestroyhof der Überraschungshit der letzten Off-Saison wieder auf dem Spielplan: die hochkomische Ehrenmordkomödie "Habe die Ehre" vom syrischen Autor Ibrahim Amir.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige