Der emeritierte Löwe

Bericht: Wolfgang Zwander | Politik | aus FALTER 37/13 vom 11.09.2013

Strabag-Millionär Hans Peter Haselsteiner steigt für die Neos in den Ring. Seine Vergangenheit könnte die Partei belasten

Es gibt das Gerücht über Hans Peter Haselsteiner, dass er einmal im Flugzeug nach Moskau saß und eine Ausgabe der Süddeutschen Zeitung in seinen Händen hielt. Er soll das Qualitätsblatt allerdings nur als Hülle verwendet haben, um dahinter im Verborgenen in aller Ruhe die Kronen Zeitung zu lesen.

Egal ob diese unbestätigte Geschichte stimmt oder ob sie gut erfunden ist, sie passt zu den zwei unterschiedlichen Bildern, die über Haselsteiner in der Öffentlichkeit kursieren. Der Bauindustrielle, der aus einem mittelständischen Familienunternehmen den Weltkonzern Strabag geschaffen hat, zählt zu den schillerndsten Personen Österreichs. Vor wenigen Monaten zog sich der 69-Jährige freiwillig von der Strabag-Konzernspitze zurück, nun verkündete er vergangene Woche, dass er in die Politik einsteigen will; und zwar für die vom ÖVP-Aussteiger Matthias Strolz

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige