"Google ist gut, die NSA ist böse - mich wundert das“

Medien | Gespräch: Ingrid Brodnig | aus FALTER 37/13 vom 11.09.2013

Jeff Moss ist Chef der wichtigsten Hackermesse der Welt. Er weiß, wie leicht unsere Daten geklaut werden können

Jeff Moss ist einer der wichtigsten Menschen in der Hackerszene. Der Amerikaner gründete die beiden Konferenzen Def Con und Black Hat, zwei der wichtigsten Versammlungen der IT-Szene, und ist heute Sicherheitschef der Internetorganisation ICANN.

Dass die USA überall herumschnüffeln, hat ihn nicht überrascht (siehe auch Kommentar auf Seite 6 zu den jüngsten Enthüllungen).

Er war beim Forum Alpbach zu Gast und erzählte, dass er nicht nur der NSA, sondern auch Google misstraut. Er würde lieber Geld zahlen, als seine Daten herzuschenken.

Falter: Herr Moss, ich bin eine aktive Internetuserin, habe ein Smartphone, ein Blog, benutze Twitter und Facebook. Könnten Sie mich hacken?

Jeff Moss: Klar. Ich würde Ihnen auf Ihrem Blog einen Kommentar hinterlassen und schreiben: ‚Interessanter Beitrag, das erinnert mich an diesen anderen Text, den ich neulich las.‘ Dazu würde ich dann


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige