Maroder Dackel trifft Doderer

Feuilleton | Reportage: Klaus Nüchtern | aus FALTER 37/13 vom 11.09.2013

Die Buchhandlung Hartliebs eröffnet eine Filiale in der Porzellangasse und versucht dort, dem Genius Loci gerecht zu werden

Was braucht’s?“, frug die frischgebackene Haus- oder besser Ladenherrin. "Was zum Trinken!“, kam postwendend die Antwort, die wenig überraschend ausfiel, weil es sich a) beim Gefragten um einen Musikanten handelte und es b) an diesem Septemberfreitag ungewöhnlich heiß war. Im Inneren der neu eröffneten Buchhandlung dampfte es geradezu - es sei denn, man hatte in der "Küche“ zu schaffen (in der circa eineinhalb Menschen stehen könnten, wenn grad niemand aufs Klo geht).

Die Temperaturen machen das Eröffnungsfest nicht gemütlicher, entsprechen dem Genius Loci aber allemal, denn in Heimito von Doderers "Strudlhofstiege“ herrscht ewiger Hochsommer, und die Titelheldin ist nur vier Gehminuten entfernt. Nicht auszuschließen also, dass einige der Romanfiguren oder auch ihr Erfinder höchstselbst die seit 1923 an diesem Ort existierende Buchhandlung in der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige