Chaostagebuch MAHÜ (2)

Kein bisschen Sizo, aber die Schazo retten

Stadtleben | Christopher Wurmdobler Über Den Kampf Um Fuzo, Bezo und Mariahilfer Straße | aus FALTER 37/13 vom 11.09.2013

Liebes Chaostagebuch! Seit drei Wochen hat Wien nun eine Fußgängerzone mehr. Leider ist die Fuzo aber keine Sitzerzone (Sizo). Wenn man zum Beispiel einen Termin mit der Bezirksvorsteherin von Mariahilf hat und zu früh dran ist, kann man sich zwischen Amerling- und Esterházygasse nirgends hinsetzen. Bei Tchibo sind nur Stehtische frei, wie gemein. Die Bezirksvorsteherin wird später sagen, dass man jetzt für die Testphase einfach nicht so viel Geld ausgeben wollte, um sich nicht angreifbar zu machen. Was, einerseits, ja ganz, ganz toll funktioniert hat. Und, andererseits, Quatsch ist. Weil, wenn es in Wien etwas immer vorrätig gibt, dann sind das Sitzmöbel. Der Rathausplatz ist nahezu ganzjährig vollgestellt mit Eventgerümpel. Ein paar Baumstämme hätten’s aber auch getan - man muss ja nicht immer gleich ins Straßenmöbelhaus rennen. Wild umherliegende Stämme, das hätte auch gestalterisch viel gebracht gegen die rasende Radelbande.

Jedenfalls ist die Mahü immer noch das Superthema


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige