Muss haben Neue Dinge

Stadtleben | aus FALTER 37/13 vom 11.09.2013

Man kann sich von Unterschriftenkeilern blöd von der Seite anquatschen lassen. Man kann auch sagen: "Hilft ja nix“, oder einfach Geld spenden für eine Organisation seines Vertrauens. Man kann sogar die Umweltaktivisten von Greenpeace mit Konsum unterstützen - und ihnen gleichzeitig dabei helfen, lästigen Müll loszuwerden. Ausrangierte Protestbanner zum Beispiel. Daraus schneidert Greenpeace (also das Label The Girl and the Gorilla) nach erfüllter Mission robuste Taschen nach dem Freitag-Prinzip. Vielleicht mit mehr Message.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige