Politik  Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 37/13 vom 11.09.2013

Straßenkinder Mindestens 30 Roma-Kinder aus Rumänien lebten in Graz auf der Straße oder in Abbruchhäusern, schlug Armenpfarrer Wolfgang Pucher Alarm. Einigen Familien hat er in seinem Pfarrhaus Unterschlupf geboten, er forderte aber auch Hilfe von der Politik. Während VP und FP abwinkten, fand Sozialstadträtin Martina Schröck (SP) nun für die restlichen Familien mit Kindern eine Notunterkunft für eine Woche, hieß es aus dem Büro Schröck. Dort sucht man nun eine Lösung, die "von der Stadt als Ganzes getragen wird“.

Murkraftwerk vor dem Aus? Das Wasserkraftwerk in Puntigam dürfte vorerst doch nicht gebaut werden. Kürzlich erhielt das umstrittene Kraftwerk zwar grünes Licht vom Umweltsenat. Nun, so die Kleine Zeitung, soll die Wirtschaftlichkeit des Kraftwerks jedoch noch einmal überprüft werden.

Syrische Flüchtlinge Soziallandesrat Siegfried Schrittwieser (SP) will keine syrischen Flüchtlinge aufnehmen, da die Steiermark ihre Asylquote schon fast erfüllt habe. Kritik kam von der Caritas: "Die Menschen sind in unglaublicher Not, da ist eine Quote sekundär.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige