Theater Kritiken

Bürgerschreck lass nach: Thriller statt Komödie

LEXIKON | WK | aus FALTER 37/13 vom 11.09.2013

Wie sich die Zeiten ändern: Thomas Bernhard, einst der Bürger schreck von Wien, gehört heute zum Kernrepertoire der Josefstadt. Jetzt steht dort "Vor dem Ruhestand" auf dem Spielplan, Bernhards tiefschwarze "Komödie von deutscher Seele" aus dem Jahr 1979: Der Gerichtspräsident und frühere KZ-Kommandant Rudolf Höller (Michael Mendl) feiert -wie jedes Jahr -den Geburtstag von Heinrich Himmler; er legt seine SS-Uniform an und blättert mit den Schwestern Vera (Nicole Heesters) und Clara (Sona MacDonald) im Fotoalbum aus dem Lager ("Was für eine reizvolle Landschaft"). Das Stück ist grob gestrickter gespielter Witz und fein konstruiertes Beziehungsdreieck zugleich; mit beidem hat die Inszenierung ihre Mühe. Regisseur Elmar Goerden sah in dem Stück eher einen Psychothriller als eine schwarze Komödie: ein humorloses Missverständnis.

Theater in der Josefstadt, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige