Nachgesehen  Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Die Grasser-Protokolle: Drei Staatskünstler laden zur Onlinelesung

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 38/13 vom 18.09.2013

Wenn es scheinbar kompliziert wird, wenn die Freunderlnetzwerke wie chemische Formeln wirken, dann ist die Zeit der humorvollen Zuspitzung gekommen.

Niemand beherrscht sie so gut wie die drei Staatskünstler Robert Palfrader, Florian Scheuba und Thomas Maurer. Vergangene Woche haben sich die drei in der Falter-Redaktion eingefunden, um wieder einmal mit verteilten Rollen die neuen Telefonprotokolle von Karl-Heinz Grasser und Walter Meischberger zu lesen.

Die drei Kabarettisten knüpfen damit an eine gute Tradition des Falter an. Im Jänner 2011 wurden im Audimax der Uni Wien zum ersten Mal Telefonprotokolle verlesen. Der Journalist Hans Rauscher sprach von einem "neuen österreichischen Nationalepos“, das da aufgeführt wurde.

Während bei der Premiere in der Uni nur etwa 1000 Zuschauer einen Platz fanden, haben sich die Onlineaufführung bereits mehr als 2300 Personen angesehen ( www.falter.at).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige