Das Grätzel-Fernsehen

Medien | Bericht: Wolfgang Zwander | aus FALTER 38/13 vom 18.09.2013

Nach einem Relaunch und mit neuem Programm möchte W24 mit Schmäh und Bassena-TV die Stadt erobern

Der US-Politologe Benjamin Barber hat jüngst ein Buch veröffentlicht, in dem er der großen Macht der Städte huldigt. Nicht mehr Nationen seien die politischen Versuchslabore unserer Zeit, sondern die Städte, die Metropolen. In ihnen könnten die Bürger Demokratie aus der Nähe erleben; Stadtchefs könnten konkret eingreifen und gestalten, wo nationale Regierungen zu weit weg seien und deshalb machtlos blieben.

Dieses neue städtische Selbstbewusstsein zeigt sich auch auf dem Medienmarkt. Früher gab es neben den Privaten nur den ORF und seine Landestöchter. Heute ist das den Kommunen und Städten längst zu wenig. So hat zum Beispiel Wien damit begonnen, sich mit W24 einen eigenen Fernsehsender mit Vollprogramm aufzubauen.

Als eigenständige Marke gibt es W24 seit 2005, im Vorjahr erlebte der Sender einen großen Relaunch, und am 25. September präsentiert das Wien-TV bei den Österreichischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige