Mutationen des Fantastischen: Was bringt das Slash-Filmfestival Vol. 4?

Feuilleton | aus FALTER 38/13 vom 18.09.2013

:: Im heurigen Slash-Eröffnungsfilm, dem (leider eher behäbigen) Austro-Monsterthriller "Blutgletscher“, mutiert die alpine Tierwelt vor sich hin. Das passt nicht schlecht als programmatische Einstimmung auf ein Festival des fantastischen Films, in dessen Programm sich neben viel Horror und vorsätzlichem Trash auch eine Subkultur-Doku ("The American Scream“) oder ein surreal unterfütterter Abstecher in Richtung Arbeiterklasse-Realismus ("Hail“) finden. Mit zwei Miniserien - Dario Russos "Danger 5“ und "Penance“ von Kiyoshi Kurosawa - kommt Genrefernsehen auf die Leinwand, und Adam Wingards Invasionsthriller "You’re Next“ weidet genüsslich Personal und Ästhetik US-amerikanischer Mumblecore-Dramen aus. Altmodisches Fürchtenlehren ohne Mutationsbonus möchte man da fast in Schutz nehmen: "The Ring“-Regisseur Hideo Nakata hat mit "The Complex“ einen traurigen Gruselfilm gedreht, der auch ohne den abgeklungenen J-Horror-Hype funktioniert. Und im Rahmen der Joe-Dante-Schau ist auch dessen hübscher Kinderhorror "The Hole“ (2009) endlich im Kino zu bestaunen. Die 3-D-Optik dieses Films ist, so wie seine Inszenierung, erstaunlich sanft, aber voller einprägsamer Details.

Festival

Filmcasino & Filmmuseum 20. bis 29.9.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige