Ohren auf  Aus heimischem Anbau

Es wird ein Swing sein, und wir füll’n Mus hinein

Feuilleton | Klaus Nüchtern | aus FALTER 38/13 vom 18.09.2013

Seit sich das Vienna Art Orchestra aufgelöst hat, darf Nouvelle Cuisine als unbestrittene Grande Dame unter den heimischen Bigbands gelten - obwohl es sich a) um ein Herrenorchester handelt und b) ein Vierteljahrhundert eigentlich kein Alter ist für eine Grande Dame. Dass Christian Mühlbacher und Christoph Cech, die dem Ensemble komponierend, dirigierend sowie trommelnd bzw. tastend vorstehen, dieses so lange am Swingen gehalten haben, ist freilich eine Leistung. "Swing!“ betiteln sich auch kurz und bündig die Live-Mitschnitte aus dem Porgy & Bess, und swingen tut’s auch. Der frenetisch pumpende Rhythmus und die walking bass- and tuba-lines, über denen sich ein rasantes Ensemblespiel mit viel Platz für individuelle Expression entwickelt, bringt den Jazz wieder auf den Dancefloor, die wenigen Verschnaufpausen sind durchaus willkommen.

Ästhetisch zum Teil noch etwas unausgegoren klingt das önophile Konzeptalbum "Tanin“ von Lois Aichbergers LA Bigband. Das liegt daran, dass die Klangsprachen der verschiedenen Komponisten - zwischen Minimalismus und Mainstream, altbackenem Jazzrock und augenzwinkerndem Volksmusikbezug, expressiver Emphase und klarer Struktur - miteinander nur bedingt kompatibel sind. Der Ensemblestil ist quasi noch in Arbeit.

Als Duo hat man’s da natürlich leichter, auch wenn man einen so seltsamen Namen wie Sain Mus trägt, der gewollte Assoziationen mit süßlichen amorphen Nahrungsmitteln auslöst, sich in Wirklichkeit aber von den Namen der Musiker ableitet. Tatsächlich rühren Clemens Sainitzer (cello) und Philipp Erasmus (g) alles andere als einen klebrigen Brei an. Was auch immer die beiden spielen - Chamberfolk-jazz?! -, es ist eine abwechslungsreiche, äußerst animierte und die klanglichen Möglichkeiten der Instrumente auslotende Zwiesprache: groovig, ohne bloß draufzudrücken, kulinarisch, aber nie geschmäcklerisch, zartfühlend, aber nie kraftlos.

CD-Präsentation Sain Mus: 20.9., 20 Uhr im Brick-5 (15., Fünfhausgasse 5)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige